Turniere

Liebe Kapitäne der Pokalteams
Am 7.5. wurden im Rahmen des Regionalligaspieltages die Ansetzungen zum Pokal ausgelost.
Es nehmen 5 Teams teil. Da es 2022 keinen DBV Pokal gibt, ist es eine reine Veranstaltung des Landesverbandes und der Zeitplan ist entspannt.
Folgender Spielplan wurde ausgelost (erstgenanntes Team hat Heimrecht):
Viertelfinale (zu spielen bis 30.6. 2022)
(1) BC Böblingen-Sindelfingen gegen BC Ulm
Halbfinale: (zu spielen bis 31.8. 2022)
(2) BC Karo10 Böblingen gegen Sieger aus (1)
(3) BC Stuttgart gegen BC Schwäbisch Hall
Finale: (zu spielen bis 31.10.2022)
(4) Sieger aus (2) gegen Sieger aus (3)
Ich wünsche allen interessante Pokalspiele!
Mit freundlichen Grüßen
Wolfhart Umlauft

und zwar bei der 1. offenen Team Meisterschaft des LV Baden-Württemberg am 8. Dezember. Liebevoll organisiert von den Gastgebern. Dominik Kettel, wie immer, ein sehr souveräner Turnierleiter. Viel mehr braucht man eigentlich nicht, um eine erfolgreiche Meisterschaft zu veranstalten. Gut, natürlich noch einen engagierten Sportwart. Sieger die Saftschubser um Conny Rißler vor einem Team aus dem "Feindlichen Ausland" (Lindau)

Zu allen Ergebnissen:

https://www.bridge-verband-alt.de/ergebnisse/index.php?turid=12429&site=0&kl=0&durch=null&arg=null&arg2=null

Termine im November und Dezember? Natürlich Weihnachten im Dezember. Aber was gibt es sonst noch? Zum Beispiel diese Veranstaltungen:

Spielelemesse in Stuttgart vom 21.11-24.11

und wir sind dabei und zwar in Halle 1, Stand 1E13. Unterstützt werden wir von zahlreichen Helfern aus Stuttgart, Böblingen, Esslingen, Reutlingen, Kirchheim und, und ..... . Besuchen Sie uns Donnerstag und Freitag ab 10 Uhr, Samstag und Sonntag ab 9 Uhr. Weitere Infos:

1. Offenen Team Meisterschaft des LV Baden-Württemberg

in Villingen-Schwenningen. Sie können sich gerne noch anmelden. Wichtig: Die Spieler eines Teams müssen nicht aus einem Club kommen! Der Bridgeclub Villingen-Schwenningen richtet 2020 auch das Landesverbandsturnier in Bad Dürrheim aus. Vielen Dank!!!

Ein kleiner Rückblick auf den Wettbewerb 2019 von Wolfhart: In diesem Jahr hatte sich die Teilnahme im Landesverband deutlich erhöht: Von 5 Teams in den Jahren 2018 und zuvor (was deutschlandweit der letzte Platz war) auf 10 Teams im Jahr 2019 (deutschlandweit ein guter Durchschnittswert). Ein ganz herzlichen Dank dafür geht von mir insbesondere an die 5 Neulinge, die Clubs aus Beilstein, Esslingen, Göppingen, Kirchheim/Teck und Singen! Leider blieb eine "Pokalüberraschung" - ein Sieg eines dieser Teams gegen einen der "Etablierten" noch aus, aber das kann sich ja im kommenden Jahr ändern. Und vor allem: Sollten sich diese 5 auch 2020 wieder anmelden und noch weitere Teams dazukommen, ist es mathematisch sicher, dass auch einer der Neuen aus 2019 oder 2020 mindestens 1 Match gewinnen wird 🙂
Wie läuft der Pokalwettbewerb ab? Die Pokalspiele werden zwischen den beiden Gegnern eigenständig terminlich vereinbart. Es wird jeweils ein "Enddatum" vorgegeben sein, bis zu welchem die Spiele dieser Runde abgeschlossen sein müssen. Man darf aber mit seinem Gegner auch sehr gern einen früheren Termin vereinbaren, z.B. an einem regulären Clubabend der Heimmannschaft.
Interessierte Vereine melden sich bis zum 31.12.2019 per Email bei Sportwart Wolfhart Umlauft.
Die Auslosung zur 1. Runde erfolgt dann öffentlich bei der Regionalliga am 18.1.2019 in Stuttgart. Als kleinen Bonus für die "Neuen" werden erneut die Clubs, welche 2019 nicht dabei waren, in der ersten Runde Heimvorteil bekommen, soweit möglich. Der erste Endtermin wird voraussichtlich im März liegen, so dass Sie genügend Zeit haben, einen Termin für die erste Runde zu finden. Die genauen Enddaten werden nach Vorliegen aller Anmeldungen bekannt gegeben. Es gibt für die Clubs für dieses Turnier keine Teilnahmegebühr.
Die Anmeldung soll enthalten: Name des Clubs, Teamkapitän mit Telefonnummer und Email Adresse, Namen von weiteren 3-7 Spielern. Sollten Sie eine clubinterne Pokalqualifikation durchführen und diese zum 31.12. noch nicht abgeschlossen sein, genügt auch die Anmeldung eines Teams, für das die Spielerdaten dann noch später nachgereicht werden.
Die offizielle Ausschreibung finden Sie hier

Durch einen klaren Sieg (20:00, 115:10, 1.Hz 59:9, 2.Hz 56:1) im Lokalderby gewinnt Karo 10 den DBV Pokal auf Landesebene und hat sich dadurch für die "Nationale Phase" qualifiziert. Am 12. und 13. Oktober findet das Achtel- und Viertelfinale in Karlsruhe statt. Weitere Infos über den DBV. Herzlichen Glückwunsch!

Es spielten:

Dietrich Wiese + Karl Wartlick und Jahn Sohl + Wolfhart Umlauft für Karo 10 und Alexia Kallia + Ralf Hungerbühler und  Helga Hoff + Klaus-Dieter Wacker für Sindelfingen

Unser Ziel: Verbandsveranstaltungen aufzuwerten. Nachdem dies mit dem Pokalwettbewerb dieses Jahr ja schon ganz ordentlich geklappt hat (10 Clubs haben teilgenommen!), wollen wir ähnliches mit der Verbands-Teammeisterschaft versuchen.
Marie und Wolfhart waren auf "Clubtour" in Villingen-Schwenningen und haben vereinbart diese Meisterschaft am Sonntag, den 8. Dezember im dortigen Club auszurichten. Herzlichen Dank, liebe Villinger! Dominik Kettel konnte als Turnierleiter gewonnen werden. Wir erhoffen uns durch diese Wahl mehr Teilnehmer aus dem südlichen Verbandsgebiet. Wichtig: Die Teams müssen nicht aus einem Club kommen! Obwohl noch Zeit ist, steht das Turnier bereits in der DBV Datenbank. Dort können sich Trendsetter bereits jetzt online anmelden:
 
Wer nicht so weit in die Zukunft schauen will, für den ist sicherlich die offene Teammeisterschaft des Stuttgarter Bridgeclubs, am Freitag, den 19. Juli. Beginn 18.30, attraktiv. Es gibt Preise zu gewinnen. Weitere Infos hier. Anmeldung über den Stuttgarter BC.
 
Ab 1. Juli 00:00 Uhr darf man sich für das Überlinger Kneipenturnier anmelden. Das Turnier ist ein Highlight in unserem Bridgekalender. Klare Empfehlung: anmelden und hingehen!

Nachdem Karo 10 Böblingen das Pokalfinale bereits Im Mai erreicht hat, zog der Bridgeclub Böblingen-Sindelfingen nach. Frau Kallia - Herr Hungerbühler, Frau Hoff und Herr Wacker schlugen Ulm mit 66:82 (Halbzeit 36:42) . Ulm spielte in der Besetzung Herr Schmidt - Herr Dr. Walenta, Frau Neugebauer - Herr Dr. Stoll. Das Finale wird bis spätestens den 28. Juli ausgetragen.

Nachdem es bei den ersten Begegnungen im DBV Pokal klare Sieger gegeben hatte, waren die letzten beiden Viertelfinale knapper bzw. sehr knapp. Für eine Überraschung sorgte Sindelfingen mit einem 72:71 Sieg gegen Schwäbisch Hall. Zur Halbzeit führte der Favorit noch 16:68. Ulm lies sich von Sindelfingen inspirieren und verwandelte einen 35:60 Rückstand zur Pause noch in einen 89:66 Sieg. Damit kommt es im Halbfinale zu den Begegnungen Stuttgart - Karo 10 und Ulm - Sindelfingen.

Auch wenn sich die Favoriten durchgesetzt haben, alle teilnehmenden Mannschaften hatten oder haben noch Spaß am Wettbewerb. Vielleicht bekommen wir 2020 das Achtelfinale voll (16 Mannschaften). Wir würden uns freuen!

Klick auf die Grafik führt zu den genauen Ergebnissen